Freiwillige Feuerwehr Oberleiterbach - Aktuelles / Nachrichten

Nächster Termin - Kreismusikfest / Magdalenenkirchweih

Hallo miteinander,
anbei schicke ich euch eine Einladung zur Magdalenenkirchweih Unterleiterbach am 23.07. und dem Kreismusikfest Zapfendorf ebenfalls am 23.07. Zudem habe ich das Programm beigefügt.Die Einladung teile ich auch noch einmal per Briefkasteneinwurf aus.Bitte gebt mir kurz Bescheid ob ihr teilnehmen könntet.
Über zahlreiche Teilnahme am nächsten Sonntag würde ich mich sowie die gesamte Vorstandschaft freuen.
Gruß Benedikt

Datei "Einladun_magdalenen_musikfest_17.pdf"

Datei "KMF_Zapfendorf_Festprogramm_Festzug.pdf"

04.07.17 - Feuerwehr investiert in einen neuen Schaukasten

Die Vorstandschaft bringt in den nächsten Wochen am Feuerwehrhaus einen neuen Schaukasten an. So können Vereinseigene Informationen ausgehängt werden.

18.03.17 - Jahreshauptversammlung Feuerwehr

„Weil nur so die Hilfe zur Selbsthilfe funktioniert“

Harald Hümmer ist seit 30 Jahren bei der Feuerwehr – Ehrung bei der Jahresversammlung

Mehr…

Von MARTINA DROSSEL

OBERLEITERBACH „Nachbarschaftshilfe ist überaus wichtig“, betont Harald Hümmer. „Gäbe es sie nicht, würde die Hilfe zur Selbsthilfe nicht funktionieren. Und deswegen war es für mich nie eine Frage, ob ich zur Feuerwehr gehen würde oder nicht. Früher ist jeder zur Feuerwehr gegangen.“ Drei Jahrzehnte ist es her, dass Hümmer sich für den Dienst „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ verpflichten ließ. 30 Jahre, in denen er so  manchen Einsatz mitbetritt, unter anderem einen großflächigen Waldbrand oder einen Hausbrand im Nachbarort Unterleiterbach. Im Rahmen der Hauptversammlung „seiner“ Freiwilligen Feuerwehr Oberleiterbach wurde er nun mit einer Urkunde als Dankeschön ausgezeichnet.

33 Aktive zählte die Ortswehr zum Jahreswechsel, wie 1. Kommandant Benedikt Hennemann in seinem Bericht herausstellte. Per Handschlag konnte er Michael Krähmann in die Reihen seiner Truppe aufnehmen, so dass die Wehr des 276-Einwohner-Orts nunmehr 73 Mitglieder zählt. Die zwei Gruppen absolvierten das Jahr über zehn Übungen, außerdem waren die Lätterbocher in starker Zahl bei der Großübung im Herbst am Asylbewerberheim in Unterleiterbach vertreten. Ernstfälle gab es im vergangenen Jahr keine zu verzeichnen. Ein riesiger Schritt, so Hennemann, sei die Einführung des Digitalfunks für die Oberleiterbacher Feuerwehr gewesen: Endlich habe man nun Handfunkgeräte und könne auch direkt mit der Leitstelle in Kontakt treten. Neun der 34 Aktiven sind diesbezüglich bereits geschult, weitere werden heuer folgen.

Ein Kraftakt

Von beeindruckenden 700 Arbeitsstunden sprach Philipp Kunzelmann, die alleine in den Bau der beiden Bratwurstbuden investiert wurden. Diese stehen seit Herbst allen Vereinen im Ort für Feste zur Verfügung. Darüber hinaus machte der Verein seinem Ruf als Kulturträger alle Ehre, vor allem mit der viertägigen Kirchweih, zu der wieder hunderte Gäste in den Ort kamen. „Wir können stolz auf das Geleistete sein“, meinte er. Dieser Kraftakt sei allerdings nur zu stemmen, wenn alle Mitglieder – aktive wie passive – an einem Strang ziehen. Kunzelmann erinnerte an die Floriansmesse, die Familienwanderung nach Dittersbrunn, das Johannisfeuer, das Grillfest, den Kameradschaftsabend und den Vereinsausflug im Winter nach Regensburg.

----------------------

„Ihr leistet eine super Arbeit

und seid eine sehr rege Feuerwehr,

die immer vorne mit dabei ist.“

 

Andreas Schnapp,

Kreisbrandmeister

----------------------

Im Namen des Marktes Zapfendorf dankte Bürgermeister Volker Dittrich der Wehr für ihren unermüdlichen Einsatz. „Ich und wir wissen, dass die Feuerwehr für die Sicherheit außerordentlich wichtig ist“, stellte er heraus. Er lobte die hervorragende Arbeit und die stete Bereitschaft der „starken Persönlichkeiten“, immer wieder mit anzupacken – und das ehrenamtlich.

Mit dem Protokoll ließ Thomas Schneider die vorige Jahresversammlung Revue passieren. Aufgrund einer Spende in der stolzen Höhe von 7000 Euro für die Renovierung der Sankt-Laurentius-Kirche hatte Kassierer Michael Göbel von einem satten Minus zu berichten. Vorsitzender Philipp Kunzelmann verlas dazu einen Dankesbrief von Pfarrer Kurian Chackupurackal und Kirchenpfleger Ludwig Hennemann. Die Revisoren Alfons Hennemann und Werner Albert hatten keine Fehler in der Kassenführung festgestellt.

Gemeinsam für das Dorf

„Ihr seid einer der wenigen TSA-Wehren, die schon so viele Leute im Bereich Digitalfunk ausgebildet haben“, lobte Kreisbrandmeister Andreas Schnapp. „Ihr leistet eine super Arbeit und seid eine sehr rege Feuerwehr, die immer vorne mit dabei ist.“ Vorsitzender Philipp Kunzelmann schwor seine Mannen ein, sich auch aktiv in die Vorbereitungen zum Besuch der Kommission im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ einzubringen. Derzeit werde auch eine Internetpräsent erstellt, auf der sich künftig Dorf und Vereine vorstellen wollen. Dort werde dann auch der digitalisierte Vereinskalender zu finden sei, der als Druckversion bereits verteilt wurde. Ferner informierte er, dass die Feuerwehr einen Schaukasten anschaffen werde. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Da die Feuerwehr in den vergangenen Jahren für Kirchweihorganisation, Feuerwehrhaus und auch als Unterstützung für Großprojekte wie die Kirchenrenovierung in die Hand nahm, wird es heuer keinen Vereinsausflug geben. Widerworte aus der Versammlung gab es jedoch keine.

 

Infobox Termine:

30. April: Floriansmesse

21. Mai: Familienwanderung

24. Juni: Johannisfeuer

1. bis 4. September: Kirchweih

14. Oktober: Grillfest

25. November: Kameradschaftsabend

Weniger…